11.02.2005: DRK dankt allen Spenderinnen und Spendern"

DRK-Botschafterin Carmen Nebel hat am Donnerstag zusammen mit DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters das erste Plakat in Berlin aufgehängt, das für langfristig angelegte Hilfsmaßnahmen in Südasien wirbt. Mit der Plakat-Aktion will sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bei mehr als eine Million Einzelspendern bedanken.
Sie haben seit dem 26. Dezember 102,7 Millionen Euro für die Tsunami-Opfer in Südasien gespendet.

Das Plakat wird bis zum 31. März bundesweit auf 25.000 Werbeflächen zu sehen sein. Der Text auf dem Plakat lautet: "Die Flut geht. Wir bleiben. Danke für Ihre Spende damit helfen wir Südasien weiter."
Der Fachverband Außenwerbung hat alle Werbeflächen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Carmen Nebel erinnert an die langfristige Hilfe für Südasien:
"Nur mit unserer Unterstützung haben die Menschen in den zerstörten Gebieten die Möglichkeit, ein neues Leben zu beginnen. Ich bitte Sie, auch weiterhin daran zu denken, obwohl die Fernsehkameras nicht mehr täglich auf Phuket oder Sri Lanka gerichtet sind."

"Dieses Plakat hat zwei Botschaften", sagt DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters. "Es soll einerseits den Dank der Millionen Betroffenen ausdrücken denen mit den Spenden aus Deutschland geholfen wird. Zum Zweiten soll es daran erinnern, dass die Wiederaufbauarbeiten mehrere Jahre andauern werden."

Seit fast sechs Wochen ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in den Katastrophengebieten im Einsatz. Damit ist es eine von 30 nationalen Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften, die vor Ort aktiv sind, um den Betroffenen zu helfen. Sie werden von 15.000 freiwilligen lokalen Rotkreuzhelfern unterstützt.
"Wir werden fünf bis sieben Jahre mit Wiederaufbau und Katastrophenvorsorge in der Region beschäftigt sein", sagt Dr. Rudolf Seiters.

Falls Sie weiterhin spenden möchten, verwenden Sie bitte folgende Bankverbindung:
Deutsches Rotes Kreuz
Kontonummer: 41 41 41
Bankleitzahl: 370 205 00
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Südasien
Online-Spenden: www.DRK.de

Spendenservicetelefon: 01805-414 004
Spendentelefon, 5 Euro Direktspende: 0900-111 3355

Zurück zum Archiv